Backpacking Thailand – Mit dem Rucksack durch das Land des Lächelns

Bildquellenangabe: Kristin Pyko  / pixelio.de
Bildquellenangabe: Kristin Pyko / pixelio.de

Galt Backpacking früher lediglich als günstige Alternative zur klassischen Einkehr im Luxushotel für dauerklamme Studenten, so hat es sich aufgrund der hohen Flexibilität, die es den Reisenden ermöglicht, sowie die Chance, die Kultur des besuchten Landes nachhaltig zu erfahren längst einen breiten Kreis von Anhängern aus allen Gesellschaftsschichten erarbeitet.

Im Land der Gastgeber

Thailand, das Land des Lächelns im Herzen Asiens gilt hierbei als einer der beliebtesten Anlaufpunkte für die Freunde des Backpacking. Dieser Umstand ist unter anderem darin begründet, dass einheimischen Thai durchwegs als extrem nette und entspannte Gastgeber gelten und Thailand, auch wenn die Preise in den letzten Jahren bereits gestiegen sind immer noch als ein sehr günstiges Land für Backpacker gilt, wo man auch mal für 5-10 Euro eine Unterkunft finden kann.

Bangkok schläft nie

Ganz egal wie du deine Route durch Thailand gestaltest, du solltest auf jeden Fall einen Aufenthalt in der Hauptstadt Bangkok mit einplanen. Bangkok gilt als Stadt, die niemals schläft und nach 1-2 Tagen Eingewöhnungsphase an den chaotischen Trubel wird man in den zahllosen Bars, farbenfrohen Tempeln und exquisiten Restaurants bei einem pikanten Thai Curry oder einem anderen köstlichen Gericht der weltbekannten Thaiküche eine unvergessliche Zeit erleben.

Im Gebirge von Krabi

Generell ist das Land aber auch flächendeckend sehr gut für die Bedürfnisse von Backpackern ausgebaut. Ganz egal ob dich deine Route an einen Strandbungalow an einem der malerischen, weißen Strände im Süden des Landes zum relaxen führt, oder du dich entscheidest, in der Gegend um rund um Krabi an den beeindruckenden Steinformationen klettern zu gehen oder gar die Gebirge im Norden es Landes zu erklimmen: Mit Hostels in den meisten Regionen, sehr guter Internetversorgung und der Möglichkeit, über eine SIM-Karte auf einfache und günstige Art und Weise an mobiles Internet zu kommen sind perfekte Voraussetzungen für Rucksackreisende gegeben.

Ins Wasser bei Koh Tao oder Similan Islands

Falls der Rucksack hierbei einmal zu schwer werden sollte, oder man die Landschaft auch einmal abseits der Trampelpfade zu erkunden, hat der Backpacker auch jederzeit die Möglichkeit, einen Roller für eine kleine Spritztour auszuleihen. Ebenfalls zum Pflichtprogramm gehört das Schnorcheln in der Gegend um Koh Tao, Koh Lanta, oder der Similan Islands. Wer nach dieser Fülle an Möglichkeiten zur Gestaltung deines Trips Ermüdung spürt, kann sich Erholung bei einer klassischen Thai-Massage holen. Doch Vorsicht, dort wird auch mal härter hingelangt als in Deutschland.

Das Land des Lächelns ist und bleibt Pflichtanlaufstelle für alle, die den Urlaub mit dem Rucksack lieben.